Darmröntgen wir nur noch in seltenen Fällen angewendet, wenn z. B. eine Coloskopie oder eine Gastroskopie nicht möglich ist, oder vom Patienten nicht gewünscht wird.

Untersuchung des Dickdarms:

Hier wir nach der Vorbereitung (Abführung mit Darmsäuberung durch entsprechende Mediakmente zu Hause vor der Untersuchung) nach Austastung des Enddarms ein kurzes weiches Darmrohr in den Enddarm eingeführt, über das ein Kontrastmittel (ca. 1- 1,5 l wasserösliches oder wasserunlösliches Kontrastmittel, je nach Fragestellung) einfließt und so den Darm von unten her auffüllt. Sind alle Dickdarmanteile erreicht, wird ein Teil wieder abgelassen und zur besseren Entfaltung des Darmes noch etwas Luft appliziert. Nun kann der Darm auf einem Bildschirm beurteilt werden und es werden mehrere Röntgenaufnahmen der darmabschnitte des gesamten Dickdarms aufgenommen, die dann nach der Untersuchung noch genauer betrachtet und ausgewertet werden. Sind alle Aufnahmen gemacht worden, wird das Darmrohr entfernt, die Unetrsuchung ist zu Ende und Sie können die Toilette am Untersuchungsraum aufsuchen.